Schüler-Fanclub von Magdalena Neuner
  Saisonbericht 07/08
 

Nachdem Lena in der letzten Saison in die absolute Weltspitze aufgestiegen ist, lastete von Anfang an ein hoher Druck von Medien und Fans auf ihren Schultern.

Es kam ihr nicht gelegen, dass das erste Rennen gleich ein Einzelrennen war, hierbei landete sie mit fünf Strafminuten nur auf Platz 30. Trotz ihrer starken Laufleistungen war dieses Rennen ein eher schlechterer Saisoneinstieg für Lena Doch sie verbesserte sich stetig von Rennen zu Rennen und konnte in Hochfilzen einen vierten Platz erreichen, nachdem sie im Sprint zwölfte geworden war. Nach weiteren sehr guten Ergebnissen in Pokljuka, einem Staffelsieg und einem dritten Platz im Sprint kam die verdiente Winterpause. Während dieser wurde sie von den Journalisten zur „Sportlerin des Jahres“ gewählt, musste aber auch mit einer Krankheit kämpfen.

In Oberhof, wo sie letzte Saison ihren ersten Weltcupsieg feierte, konnte sie ihren ersten Saisonsieg einfahren, nach einem dritten Platz im Sprint, gewann sie souverän mit einer Minute Vorsprung den Massenstart. Leider konnte sie vor heimischer Kulisse in Ruhpolding ihren Fans keine Glanzleistung zeigen, obwohl sie läuferisch alle überragte, doch durch ihre Schießfehler, wurde ihr eine bessere Platzierung verwehrt. Pünktlich zum Saisonhöhepunkt bekam Lena wieder mehr Schießsicherheit und erkämpfte sich in Antholz mehrere Spitzenplatzierungen.

In Lenas letztem Juniorenjahr startet sie bei der Juniorenweltmeisterin in Ruhpolding, Deutschland, wo sie souverän trotz Regen und Schießfehlern gleich mehrere Titel gewinnen konnte.

 

Dann steht die Weltmeisterschaft „der Großen“ an.

Im schwedischen Östersund konnte Lena bei perfekten Bedingungen im Sprint nicht überzeugen und verschoss den Sieg beim Stehendschießen durch Vier Strafrunden. In der Verfolgung konnte sie sich aber nach vorne kämpfen und für die Mixed-Staffel viel Selbstvertrauen sammeln, in der sie überragend lief und diese zum Gold führte. Nach hart umkämpfter Schlussrunde gegen Tora Berger,  konnte sich Lena auf den letzen Metern durchsetzen und gewann ihr erstes Massenstartgold. In der Besetzung der WM Staffel von Antholz (Martina Glagow, Andrea Henkel, Magdalena Neuner und Kati Wilhelm) verteidigten sie erfolgreich ihren Titel. Und so reist Lena wieder als Dreifachweltmeisterin in die letzten Weltcup-Stationen.

 

Trotz Flugverspätung, andere Kultur und einer extrem schweren Strecke konnte Lena auch im Sprint von Pyeong Chang siegen. Beim Weltcup in Khanty Mansiysk konnte das Doppelzimmer Neuner & Hitzer alle Siege in ihr Zimmer holen und im Massenstart sogar einen Doppelsieg feiern. Mit dem Zweiten Platz konnte Lena auch die Massenstartwertung vorzeitig unter Dach und Fach bringen und lag auch im Gesamtweltcup gleich auf mit der Führenden Sandrine Bailly. Da diese im Sprint am Holmenkollen einen schlechten Tag erwischte konnte Lena mit ihrem 7. Platz die Sprintwertung gewinnen und das erste Mal in ihrer Kariere ins Gelbe Trikot schlüpfen. Im Kampf um den Gesamtweltcup blieb es bis zum letzten Rennen spannend, aber am Ende konnte sich Lena durchsetzen und die Gesamtwertung gewinnen.

Wir gratulieren Lena zu dieser perfekten Saison!

 

 

© Nadine und Anne Mareike

 
  Es waren seit dem 17.01.2008 80446 Besucher auf dieser Seite!  
 
© 2008. Alle Rechte vorbehalten. Diese Webseite wurde kostenlos mit Homepage-Baukasten.de erstellt. Willst du auch eine eigene Webseite?
Gratis anmelden